Löwenzahnsirup

von Thomas Scherhag
Zu diesem Rezept gibt es sechs Bilder:

loewenzahnwiese loewenzahntier loewenzahnblueten loewenzahntopf loewenzahnorangen loewenzahnsirup

1. Bild: klein | mittel | groß
2. Bild: klein | mittel | groß
3. Bild: klein | mittel | groß
4. Bild: klein | mittel | groß
5. Bild: klein | mittel | groß
6. Bild: klein | mittel | groß
 ca. 3 Hände voll Löwenzahnblüten (125 g), bei Sonnenschein geerntet
 gut 4 T (1l) Wasser
 1 Pk (1kg) Zucker
 Saft 1/2 Zitrone
  • Löwenzahnblüten (nur die gelbe Blüte ohne den grünen Kelch wird verwendet) ins Wasser geben, kurz aufkochen lassen und 12 bis 24 Stunden zugedeckt stehen lassen.
  • Abseihen und den Sud mit dem Zucker und dem Zitronensaft auf kleiner Flamme einkochen.
  • Nach einigen Stunden sollte der Saft bei einer Gelierprobe (einen Tropfen auf eine Untertasse geben) eine zähe Konsistenz annehmen. Ist die Konsistenz zu flüssig, erneut abkochen, bis der Sirup nach dem Erkalten zähflüssig genug ist. Aufpassen, daß es nicht zu zähflüssig wird.
  • Den noch flüssigheißen Sirup in heiß ausgespülte, abgetrockene Schraubgläser abfüllen.
Varianten Etwas Zucker karamelisieren lassen. Den Rest wie oben beschrieben. Man kann auch ein paar Tannennadeln, etwas Vanille, ein wenig Orange usw. mitköcheln.
Anmerkung Wird auch als "Löwenzahnhonig" bezeichnet, da der Sirup in Geschmack, Farbe, Viskosität usw. stark dem Tierausbeutungsprodukt ähnelt.
Foto LöwenzahnsirupMartin Pätzold
dieses Rezept druckenDirekter Link zu diesem Rezept: http://tierrechtskochbuch.de/rezepte/loewenzahnsirup (veganes Rezept vom 15.05.2005, überarbeitet am 03.05.2008)
LinkempfehlungAchim Stößers Website - Literatur / Science fiction, Atheismus, Tierrechte, Kunst

Tierrechtskochbuch - Rezepte und Informationen für den veganen Alltag (http://tierrechtskochbuch.de)